Urs Gfeller    
Tel. +41 79 315 40 45     info@magicscience.ch
header wissen macht spass

DC Motor - Klassenset (ohne Werkzeug) für 6 Schüler (Artikelnummer: )

6 einfache Gleichstrommotoren zum selber basteln und mit nach Hause nehmen. Ein lehrreiches und unvergessliches Experiment zum Thema Gleichstrom und Elektromagnetismus.

51.90 CHF

Verwandte Produkte



Was Du erhälst

6 Einzelsets mit je folgendem Inhalt:
-1 Batteriehalter (2 AA) mit abgelängten Litzen und angelöteten Kabelschuhen
-100 cm Kupferdraht isoliert, Ø 0.6 mm oder 0.28 mm
- 1 Permanentmagnet rund Ø 20 mm
- 2 Schrauben M3, 4 Muttern und 4 Unterlagsscheiben
- 4 Büroklammern (2 Reserve)
- 2 AA Batterie
- 1 Anleitung



Was ist Magnetismus?

Magnetfelder entstehen bei jeder Bewegung von elektrischen Ladungen.


In einem Permanentmagnet sind es die Elektronen der Elementarteilchen, die durch ihren permanenten Spin ein magnetisches Kraftfeld erzeugen.
Das Magnetfeld der Erde entsteht durch die Bewegung des flüssigen Erdkerns aus Eisen.


Fliesst ein elektrischer Strom durch einen Leiter (Draht, Spule), dann erzeugt dies ebenfalls ein Magnetfeld.

Man nennt dies Elektromagnetismus. Wird der Strom unterbrochen, ist auch das Magnetfeld weg.





Magnetfelder eines stromdurchflossenen Leiters und die eines Dauermagneten.

Wenn man die Spule so umfasst, dass der Daumen in Richtung des Stromflusses zeigt, dann zeigt dieser zum Nordpol.

Die Magnetfeldlinien verlaufen immer von Nord nach Süd.



anziehende Kräfte
abstossende Kräfte
abstossende Kräfte
Wirkung von Magneten aufeinander

Was ist ein Gleichstrommotor und wie  funktioniert er?

1821 entdeckte Michael Faraday den Zusammenhang zwischen einem stromdurchflossenen elektrischen Leiter und dem dabei entstehenden Magnetfeld.

Er konstruierte eine Vorrichtung, bei der ein stromdurchflossener Draht um einen festen Magneten rotierte.

Damit war die Grundlage für den ca. 1838 ersten Elektromotor geschaffen.



Ein Elektromotor besteht meistens aus einem Permanent-magneten und einem rotierenden Elektromagneten.

Damit die zwei Magnetfelder sich nicht einfach anziehen und in der Position verharren, wird der Elektromagnet dauernd umgepolt.

Dadurch ergibt sich eine Rotationsbewegung die genutzt werden kann (Bohrmaschine, Waschmaschine, usw.).

Letztendlich wird elektrische Energie in mecha-nische Rotationsenergie umgewandelt.



N und S bezeichnen den Nord- und Südpol des Dauer- oder Permanentmagneten.
+ und – sind die Anschlüsse der Gleichstromquelle (z.B. Batterie)
Der Elektromotor ist das Gegenstück zum Generator, der Bewegungsenergie in elektrische Energie umwandelt.
Copyright MAXXmarketing GmbH
JoomShopping Download & Support

Adresse

Urs Gfeller
Thunstrasse 80
3400 Burgdorf, Switzerland
Tel. +41 79 315 40 45
info@magicscience.ch

Partner

geberrue small

simplyscience
Login